Skip navigation Scroll to top
LGT
VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

Formel E: Grosses Saison-Finale in Berlin

23. Juni 2020

Die Formel E kehrt mit einem spektakulären Comeback auf die Rennstrecke zurück: Zwischen dem 5. und 13. August trägt die rein elektrische Rennserie gleich sechs Läufe in Folge auf dem ehemaligen Berliner Flughafen Tempelhof aus.

Grosses Saison-Finale in Berlin

Nach 158 Tagen setzt die Formel E am 5. August ihre sechste Saison fort. Noch nie in der Geschichte des jungen Sports lag zwischen zwei Rennen eine so lange Zeitspanne. Das letzte Mal traten die Formel-E-Piloten Ende Februar in Marrakesch gegeneinander an, seither verhinderte die Covid-19-Pandemie alle weiteren Events. Um die Saison dennoch abschliessen zu können und einen Weltmeister küren zu können, geht es jetzt gebündelt weiter: Sechs Rennen trägt die Elektroserie innerhalb einer Woche auf dem ehemaligen Flughafen in Berlin aus. Die drei „Double-Header“ starten am 5./6., 8./9. sowie am 12./13. August und werden jeweils auf unterschiedlichen Streckenvarianten ausgetragen. Um die Gesundheit aller Teams und Mitarbeiter zu gewährleisten und alle behördlichen Anforderungen zu erfüllen, hat die Formel E ein umfangreiches Sicherheitskonzept erarbeitet. Dieses sieht beispielsweise vor, dass die Rennen ohne Publikum stattfinden und nur noch unmittelbar notwendige Mitarbeiter sowie die Rennfahrer selbst anreisen.

Audi mit neuem Fahrer am Start

Audi hat sich für die zweite Saisonhälfte neu aufgestellt: René Rast wird das Cockpit von Daniel Abt übernehmen. Rast ist seit 2009 Audi-Fahrer und gewann die DTM in der letzten Saison. Es war bereits der zweite DTM-Titel nach seinem Triumph 2017. Auch Formel-E-Erfahrung hat der 33-Jährige bereits gesammelt: 2016 absolvierte er das Rennen in Berlin für ein anderes Team – damals allerdings auf einem Stadtkurs. Auf seine ersten Einsätze im Audi e-tron FE06 bereitet sich der Deutsche bei Testfahrten Anfang Juli gemeinsam mit Teamkollege Lucas di Grassi auf dem Lausitzring vor.

Für das neue Abenteuer in der Formel E muss sich Rast auch auf neue Herausforderungen einstellen: «Die Anforderungen an die Fahrer in der Formel E sind gross: Neben dem puren Speed geht es auch um Effizienz, Batteriemanagement und die perfekte Strategie – und das alles noch auf engen Stadtkursen, auf denen es meist ganz schön turbulent zugeht.» Trotzdem blickt der Audi-Pilot zuversichtlich auf die zweite Saisonhälfte: «Mit den Testfahrten Anfang Juli und meinen Erfahrungen im Simulator werde ich aber gut vorbereitet nach Berlin kommen. Und bei sechs Rennen in neun Tagen habe ich ja reichlich Gelegenheit, schnell zu lernen …»