Skip navigation Scroll to top
Scroll to top

LGT Gebäude mit höchster Nachhaltigkeitszertifizierung ausgezeichnet

2. Juni 2021

Die LGT hat in Vaduz das erste Gebäude in Liechtenstein mit einer Minergie A und P ECO-Zertifizierung errichtet. Der Holzbau gehört damit zu den nachhaltigsten Gebäuden in Liechtenstein. Es dient als Vorbild für den LGT Neubau, der sogar noch strengere Nachhaltigkeitskriterien erfüllen soll.

Bürogebäude

Die Zertifizierungen von Minergie Schweiz zeichnen besonders nachhaltige Gebäude aus und sollen so eine nachhaltige und ressourcenschonende Bauweise fördern. "Egerta 2", ein Büroprovisorium der LGT Bank hinter dem bestehenden Hauptgebäude, wurde nun mit der "Minergie A und P ECO-Zertifizierung" ausgezeichnet. Es ist das erste Gebäude in Liechtenstein und der erste ECO-Verwaltungsbau in Liechtenstein und der Schweiz, das diese hohen Nachhaltigkeitsstandards erfüllt. 

Gesundheitliche Aspekte berücksichtigt
Als Niedrigstenergie-Bau erfüllt das Holzgebäude maximale Ansprüche an Qualität, Komfort und Energie – insbesondere wegen seiner herausragenden Gebäudehülle, so Minergie Schweiz. Dank der Photovoltaikanlagen auf dem Dach gewährleiste "Egerta 2" ausserdem eine hohe energetische Unabhängigkeit. Die ECO-Zertifizierung honoriert darüber hinaus, dass die Themen Gesundheit und Bauökologie in die Planung mit einbezogen wurden – zum Beispiel durch viel Tageslicht in den Räumen, hervorragenden Schallschutz und gutes Innenraumklima. Diese Erfahrungen werden auch in den Neubau in Vaduz fliessen. Der Holzbau wird in einer ersten Etappe 220 neue Arbeitsplätze bieten.

Martin Nägele, LGT Facility Management: "Bei der Planung und Umsetzung dieses Gebäudes haben wir in allen Bereichen höchste Standards angewandt – sei es in den verwendeten Materialien, im Energiekonzept oder in der Bauökologie. Wir freuen uns sehr, dass wir damit die strengen Vorgaben für eine Minergie A und P ECO-Zertifizierung erfüllen. Gleichzeitig war es uns natürlich wichtig, den LGT Mitarbeitenden angenehme Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen. Das Projekt Egerta 2 zeigt, dass sich nachhaltiges Bauen und moderne Arbeitsplätze nicht ausschliessen. Ausserdem konnten wir wertvolle Erkenntnisse gewinnen, die wir für unseren Neubau in Vaduz berücksichtigen können."

Ivo Klein, Geschäftsleitungsmitglied der LGT Bank: "Nachhaltigkeit ist uns extrem wichtig – nicht nur bei unseren Investments, sondern selbstverständlich auch im Betrieb und bei unseren Gebäuden. Egerta 2 haben wir gebaut, um der aus unserem sehr erfreulichen stetigen Wachstum resultierenden Platznot entgegenzuwirken. Das Objekt ist als Zwischenlösung gedacht, bis unser Neubau in Vaduz fertiggestellt ist. Danach wird das Gebäude aber nicht einfach abgerissen: Es ist so konzipiert, dass es autonom betrieben werden oder hier ab- und an einem anderen Ort wieder aufgebaut werden kann."