Skip navigation Scroll to top
LGT
VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

LGT Navigator: Europäische Konjunkturdaten im Fokus

29. November 2019

Angesichts fehlender Impulse von der Wall Street blieb der Handel am Thanksgiving-Feiertag auch an den europäischen Börsen relativ ruhig und die Anleger scheinen die jüngsten Gewinne zu konsolidieren. Neuste Wirtschaftsdaten aus der Eurozone zeigten eine leichte Verbesserung der Konjunktureinschätzung auf jedoch tiefem Niveau. Im Verlaufe des Tages stehen im Euroraum noch weitere Konjunkturdaten an, darunter BIP-Daten, Inflationszahlen und Arbeitsmarktberichte.

Eurozone Konjunktur

Den neusten Umfrageergebnissen der EU-Kommission zufolge hat sich die Wirtschaftsstimmung im Euroraum im November von niedrigem Niveau aus leicht aufgehellt. Der Economic Sentiment Indicator (ESI) verbesserte sich dabei um 0.5 auf 101.3 Punkte. Im Vormonat hatte das Stimmungsbarometer noch den tiefsten Wert seit Viereinhalbjahren. Der von der Brüsseler Exekutive monatlich publizierte Sammelindex zur Wirtschaftsstimmung umfasst die Bereiche Industrie, Bauwirtschaft, den Dienstleistungssektor, die Entwicklung im Detailhandel sowie das Verbrauchervertrauen. An den europäischen Aktienbörsen tendierten die meisten Indizes angesichts der fehlenden Impulse aus den USA leicht negativ. Auch europäische Staatsanleihen beendeten den Handel gestern in einem ruhigen Umfeld überwiegend mit leichten Kursabschlägen. Unterdurchschnittlich entwickelten sich italienische Bonds, nachdem die Überzeichnungsquote bei der Aufstockung von fünf- und zehnjährigen BTPs im Vergleich zur Oktober-Auktion niedriger ausgefallen war.

Japans Wirtschaft in Nöten

In Japan brach die Industrieproduktion im Oktober so stark ein wie seit Anfang 2018 nicht mehr. Der industrielle Ausstoss der weltweit drittgrössten Volkswirtschaft ging um -4.2% zum Vormonat zurück – doppelt so stark wie von Ökonomen erwartet. Hintergrund dürfte hauptsächlich die Unsicherheit in Bezug auf den anhaltenden Handelskonflikt zwischen den USA und China und die daraus resultierende globale Nachfrageschwäche sein, die auch Japans Wirtschaft stark beeinträchtigt. Neben diesem externen Faktor hat die japanische Wirtschaft aber auch mit «eigenen» Problemen zu kämpfen. So dämpft die Anhebung der Mehrwertsteuer die Kauflaune der Japaner erheblich. Dies wird ersichtlich in den Einzelhandelsumsätzen, die im Oktober um rund -7% zum Vorjahresmonat eingebrochen sind. Volkswirte hatten lediglich mit einem Rückgang um -4.4% gerechnet. Die Regierung hatte am 1. Oktober die landesweite Mehrwertsteuer von acht auf zehn Prozent angehoben.

Schweizer Wirtschaft trotzt geopolitischer Unsicherheiten

Das stärker als erwartete Wachstum der Schweizer Wirtschaft im dritten Quartal stützte sich den Angaben des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) zufolge vor allem auf die Exporte von chemisch-pharmazeutischen Erzeugnissen. Zudem erzielte der Energiesektor dank günstiger Wetterbedingungen ein Rekordwachstum. Das Schweizer Bruttoinlandprodukt war im Q3 um +0.4% zum Vorquartal gewachsen und damit doppelt so stark wie von Ökonomen im Schnitt erwartet. Auch im Vergleich mit der Entwicklung im Euroraum fällt das Wachstum doppelt so stark aus. Die helvetische Wirtschaft scheint damit dem ungünstigen internationalen Umfeld vor dem Hintergrund des Handelskonflikts zu trotzen.

 

Wirtschaftskalender 29. November

MEZ Land Indikator Letzte Periode
08:00 DE Einzelhandelsumsätze (M/M) +3.4%
08:45 FR BIP Q3 (Q/Q) +0.3%
08:45 FR Verbraucherpreise (J/J) +0.9%
09:00 CH KOF-Konjunkturbarometer 94.7
09:55 DE Arbeitslosenrate 5.0%
11:00 EZ Verbraucherpreise (J/J) +0.7%
11:00 EZ Arbeitslosenrate 7.5%
11:00 IT Verbraucherpreise (J/J) +0.2%
11:00 IT BIP Q3 (Q/Q) +0.1%

Unternehmenskalender 29. November

Land Unternehmen Periode
DE E.ON Q3

 

 

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Twitter, Facebook oder LinkedIn. Hier werden Sie laufend über die neusten Marktentwicklungen, LGT News und die aktuellen Beiträge im LGT Finanzblog informiert. Weitere Informationen: LGT Social Media.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, +41 44 250 78 59, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

Risikohinweis (Disclaimer)
Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.

Aramco legt Preisspanne fest

Der saudische Ölkonzern Aramco setzt die Preisspanne für den geplanten Börsengang zwischen USD 8.00 bis USD 8.53 (30 bis 32 Riyal) fest und plant «lediglich» 1.5% seiner Anteile auf den Markt zu bringen. Damit beträgt der Wert des IPOs rund USD 1.6-1.7 Bio., deutlich weniger als das ursprünglich gesetzte Ziel von USD 2 Bio. Der endgültige Preis soll am 5. Dezember festgelegt werden.