Skip navigation Scroll to top
LGT
VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

LGT Navigator: EZB-Zinsentscheid im Fokus

10. September 2020

Neben den Turbulenzen rund um die Technologieaktien steht heute vor allem auch der geldpolitische Entscheid der Europäischen Zentralbank im Zentrum des Anlegerinteresses. An den Börsen sorgten die durch die Korrektur bei den Tech-Aktien tieferen Notierungen wieder für verstärktes Kaufinteresse, was zur Wochenmitte die Aktienindizes nach den jüngsten Verlusten wieder stabilisierte.

EZB-Zinsentscheid im Fokus

Die geldpolitische Ankündigung der EZB heute Nachmittag um 13:45 Uhr MEZ dürfte an den Kapitalmärkten wie immer mit grosser Aufmerksamkeit verfolgt werden. Das Augenmerk dürfte insbesondere auf den neuen Projektionen der Notenbank für Wachstum und Inflation sowie auf den Aussagen von EZB-Chefin Christine Lagarde zur Konjunkturentwicklung liegen. Nachdem die Notenbank im Juni beschlossen hatte, das Volumen ihres Pandemiekaufprogramms PEPP um EUR 600 Mrd. auf EUR 1.35 Billionen aufzustocken und bis Mitte 2021 zu verlängern, stellt sich die Frage, wieviel Munition die EZB noch in ihrem Arsenal hat, insbesondere falls die Konjunkturerholung nach dem Corona-Schock ins Stocken geraten sollte. Nachdem im August die Inflationsrate überraschend in den negativen Bereich gefallen war, könnte die EZB abermals gefordert sein, weitere Massnahmen anzukündigen. Offen bleibt auch, wie die EZB nach der Krise die geldpolitischen Notfallmassnahmen wieder zurückfahren kann.

Anleger fassen nach jüngstem Kursrutsch wieder Mut

Zur Wochenmitte setzten die Börsen in Europa und den USA zu einer Erholung von den jüngsten Verlusten an. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 schloss +1.76% höher bei 3 324.83 Punkten. An der Wall Street fassten die Investoren nach dem durch die US-Technologiewerte getriebenen dreitägigen Kursrutsch ebenfalls wieder Mut. Der Nasdaq 100 stieg um knapp +3% auf 11 395.85 Zähler und auch der Dow Jones Industrial sowie der marktbreite S&P 500 konnten um +1.6%, respektive +2% zulegen. An Asiens Aktienmärkten setzte sich der positive Grundton fort. In Tokio gewinnt der Nikkei 225 knapp +1%. Allerdings scheint die kurzfristige Erholung wieder an Schwung zu verlieren und angesichts des jüngsten Rückschlags und der getrübten Hoffnungen auf einen Covid-19-Impfstoff dürfte die Stimmung auf dem Börsenparkett aber vorerst angespannt bleiben.

Weitere Brexit-Krisensitzung in London

Heute sollen sich die Chef-Unterhändler Grossbritanniens und der Europäischen Union nochmals zu Gesprächen treffen und über die Beziehungen nach dem Ausscheiden des Königreichs aus der EU verhandeln. Es handelt sich bereits um die achte Verhandlungsrunde und bisher sieht es nicht so aus, als könnten echte Fortschritte erzielt werden. Insbesondere die vom britischen Premier Boris Johnson eingebrachten Änderungen am gültigen Brexit-Deal sorgten in Brüssel für rote Köpfe. Dabei geht es vor allem um die Vertragsklauseln zu Nordirland, die von Anfang an umstritten waren. Heute soll EU-Kommissionsvizepräsident Maros Sefcovic nach London reisen, um von der britischen Regierung Klarheit über die vollständige und zeitgerechte Umsetzung des Austrittsabkommens zu verlangen. Nach dem Ende der Übergangsphase Ende Jahr könnte es nach wie vor zu einem harten Brexit kommen.

Kanadas Zentralbank bestätigt Kurs

Die Bank of Canada beliess ihren Leitzins wie erwartet unverändert bei +0.25%. Die Zentralbank geht weiterhin davon aus, dass auf die Erholung nach dem «Lockdown» eine langwierige und ungleichmässige Erholungsphase folgen wird, die stark von politischer Unterstützung abhängig sein wird. Das Tempo der Erholung hänge dabei nach wie vor in hohem Masse vom Verlauf der Corona-Krise und von den Gegenmassnahmen zur Eindämmung der Pandemie ab. Während die Leitzinsen unangetastet blieben, setzt die Bank of Canada ihr Programm zur quantitativen Lockerung (QE) fort und kauft in grossem Umfang kanadische Staatsanleihen im Umfang von mindestens CAD 5 Mrd. pro Woche. Kanadas Wirtschaft verbuchte im zweiten Quartal einen Einbruch um -11.5% gegenüber dem Vorquartal.

 

 

Wirtschaftskalender 10. September

MEZ Land Indikator Letzte Periode
08:45 FR Industrieproduktion (Juli, J/J) -11.7%
10:00 IT Indutrieproduktion (Juli, J/J) -13.7%
13:45 EZ EZB Zinsentscheid -0.5%
14:30 USA Erzeugerpreise (August, J/J) -0.4%
14:30 USA Kern-Erzeugerpreise (August, J/J) +0.3%

 

Unternehmenskalender 13. September  

Land Unternehmen Periode
USA Oracle Q1

 

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Twitter, Facebook oder LinkedIn. Hier werden Sie laufend über die neusten Marktentwicklungen, LGT News und die aktuellen Beiträge im LGT Finanzblog informiert. Weitere Informationen: LGT Social Media.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, +41 44 250 78 59, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

Risikohinweis (Disclaimer)
Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.

Aramco legt Preisspanne fest

Der saudische Ölkonzern Aramco setzt die Preisspanne für den geplanten Börsengang zwischen USD 8.00 bis USD 8.53 (30 bis 32 Riyal) fest und plant «lediglich» 1.5% seiner Anteile auf den Markt zu bringen. Damit beträgt der Wert des IPOs rund USD 1.6-1.7 Bio., deutlich weniger als das ursprünglich gesetzte Ziel von USD 2 Bio. Der endgültige Preis soll am 5. Dezember festgelegt werden.