Skip navigation Scroll to top
LGT
VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

LGT Navigator: Fed Beige Book sieht US-Wirtschaft auf moderatem Wachstumskurs

28. November 2019

Die US-Notenbank (Fed) attestiert der heimischen Wirtschaft in ihrem gestern Abend publizierten regelmässigen Konjunkturbericht (Beige Book) ein weiterhin moderates Wachstum. Dies wurde auch durch neuste US-Konjunkturdaten bekräftigt. An der Wall Street setzten daraufhin die Indizes mehrheitlich ihren Rekordlauf in moderatem Tempo fort. Heute bleibt die New Yorker Börse aufgrund des Thanksgiving-Feiertags geschlossen.

US-Notenbank Fed Beige Book

Die Fed sieht die amerikanische Wirtschaft auf einem leichten Expansionskurs. Im so genannten Beige Book berichten die zwölf Regionalbanken des Federal Reserve Systems jeweils ihre Einschätzung der Konjunkturentwicklung. Der Bericht dient dem Offenmarktausschuss (FOMC) der Fed dann als Entscheidungsgrundlage zur Festsetzung der Geldpolitik. Der Ausblick für die weitere konjunkturelle Entwicklung sei allgemein positiv mit nach wie vor soliden Konsumausgaben und einer gewissen Verbesserung in der Industrie auf niedrigem Niveau. Insgesamt scheint die Einschätzung etwas optimistischer als noch im Oktober. Offizielle Daten zum US-Wirtschaftswachstum im dritten Quartal scheinen die leicht zuversichtlichere Beurteilung der Konjunkturlage zu bekräftigen. So expandierte das Bruttoinlandsprodukt der weltgrössten Volkswirtschaft während des Sommers mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von +2.1%. Eine vorherige Schätzung war noch von +1.9% ausgegangen. Im zweiten Quartal war die US-Wirtschaft annualisiert um +2.0% gewachsen. Der Privatkonsum, der für rund zwei Drittel des BIP verantwortlich zeichnet, legte im Q3 um +2.9% zu, was jedoch im Vergleich zum Q2 mit einer Zunahme um +4.6% deutlich moderater ausfiel. Gleichzeitig verringerten die Unternehmen ihre Investitionen im Q3.

Wie soeben gemeldet, ist die Schweizer Wirtschaft im dritten Quartal mit +0.4% kräftiger gewachsen als von Ökonomen erwartet (Konsens +0.2%) und steigerte gegenüber dem Vorquartal (+0.3%) das Tempo etwas.

Bank of Japan im Schatten der Fed

Im Gefolge der "Zinspause" der US-Notenbank dürfte auch Japans Zentralbank vorerst ihre Zinspolitik unverändert belassen. Dies signalisierte Notenbankdirektoriumsmitglied Makoto Sakurai gestern bei einer Rede. Derzeit müsse die Notenbank die heimische und globale Konjunkturentwicklung eng im Blick behalten, und es gebe aktuell keinen Bedarf, aktiv zu werden. Anlässlich des letzten Zinsentscheids hatte die Bank of Japan jedoch ihre grundsätzliche Bereitschaft erklärt, die Leitzinsen falls nötig weiter zu lockern. Der nächste geldpolitische Entscheid steht am 19. Dezember an, nachdem die Fed wahrscheinlich am 11. Dezember Gewehr bei Fuss steht.

Wahlchancen von Britanniens Premier Johnson stehen gut

Einer neuen Umfrage zufolge steht Grossbritanniens Premierminister Boris Johnson mit seiner konservativen Tory-Partei vor einem deutlichen Sieg bei der Parlamentswahl am 12. Dezember. Die Umfrage von der Times und dem Meinungsforschungsinstituts YouGov würde aktuell einen Sieg der Konservativen mit 359 von 650 Sitzen sehen, womit die Tory-Partei auf 42 mehr Sitze als noch bei der Wahl 2017 käme. Die oppositionelle Labour-Partei von Jeremy Corbyn würde lediglich 211 Sitze und damit 51 weniger als zuletzt bekommen. Auch in anderen Umfragen liegen die Tories deutlich vorne.

Demokraten laden Trump zur nächsten Anhörung ein

In der laufenden Untersuchung im Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump haben die Demokraten mit einem Schreiben den Präsidenten (oder seine Anwälte) eingeladen, an der Anhörung am Mittwoch nächster Woche teilzunehmen oder selbst Zeugen zu befragen. Der Vorsitzende des Justizausschusses im US-Repräsentantenhaus Jerry Nadler meinte, dass Trump nun die Chance ergreifen könne, bei den Anhörungen persönlich vertreten zu sein. Der Schritt ist eine Reaktion auf anhaltende Klagen von Seiten Trumps und der Republikaner das Verfahren sei unfair. Unterdessen kündigte der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im Repräsentantenhaus Adam Schiff an, dem Justizausschuss nach der Sitzungspause wegen des Thanksgiving-Feiertags einen Bericht über die bisher gefundenen «klaren Beweise» gegen Trump zukommen zu lassen. Schiff ergänzte auch, dass es nicht nur um ein mögliches Fehlverhalten des Präsidenten in der Ukraine-Affäre gehe, sondern auch darum, ob Trump durch die Blockade von Zeugenaussagen den Kongress behindert habe. Auf Grundlage des Berichts muss der Justizausschuss etwaige Anklagepunkte definieren, wonach dann das demokratisch beherrschte Repräsentantenhaus über ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump abstimmt. Stimmt eine Mehrheit des Repräsentantenhauses dafür, kommt es im republikanisch dominierten Senat zu einem quasi Gerichtsprozess. Am Ende müssten zwei Drittel der Senatoren für eine Amtsenthebung votieren, was angesichts der Mehrheitsverhältnisse und der nach wie vor geschlossenen Reihen in der republikanischen Partei höchst unwahrscheinlich ist.

 

Wirtschaftskalender 28. November

MEZ Land Indikator Letzte Periode
07:45 CH BIP Q3 (Q/Q) +0.3%
09:00 SP Verbraucherpreise (J/J) +0.2%
11:00 EZ Wirtschaftsklima 100.8
11:00 EZ Geschäftsklima -0.19
11:00 EZ Konsumentenstimmung -7.2
14:00 DE Verbraucherpreise (J/J) +0.9%

Unternehmenskalender 29. November

Land Unternehmen Periode
DE E.ON Q3

 

 

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Twitter, Facebook oder LinkedIn. Hier werden Sie laufend über die neusten Marktentwicklungen, LGT News und die aktuellen Beiträge im LGT Finanzblog informiert. Weitere Informationen: LGT Social Media.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, +41 44 250 78 59, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

Risikohinweis (Disclaimer)
Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.

Aramco legt Preisspanne fest

Der saudische Ölkonzern Aramco setzt die Preisspanne für den geplanten Börsengang zwischen USD 8.00 bis USD 8.53 (30 bis 32 Riyal) fest und plant «lediglich» 1.5% seiner Anteile auf den Markt zu bringen. Damit beträgt der Wert des IPOs rund USD 1.6-1.7 Bio., deutlich weniger als das ursprünglich gesetzte Ziel von USD 2 Bio. Der endgültige Preis soll am 5. Dezember festgelegt werden.