Skip navigation Scroll to top
LGT
VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

LGT Navigator: Vorsicht und Gewinnmitnahmen prägen den Jahresauftakt an den Börsen

5. Januar 2021

Die weltweit angelaufenen Covid-19-Impfungen und die damit verbundenen Hoffnungen auf eine Bewältigung der Coronakrise sowie das beschlossene zusätzliche Corona-Hilfspaket in den USA sorgten an den Börsen zunächst für einen zumeist positiven Jahresauftakt und teilweise neue Rekorde. Das hohe Niveau sorgt aber zunehmend für Gewinnmitnahmen und die anhaltend angespannte Pandemielage verstärkt die Vorsicht der Akteure. Mit grosser Spannung wird heute der Ausgang des für die Präsidentschaft von Joe Biden entscheidenden Rennens in Georgia um die Mehrheit im US-Senat erwartet.

Vorsicht und Gewinnmitnahmen prägen den Jahresauftakt an den Börsen

Viele Aktienmärkte starteten zunächst mit erneuten Gewinnen in das neue Jahr. Die nach wie vor hohen Unsicherheiten rund um die Pandemie und die Ungewissheit, ob sich die wirtschaftliche Erholung fortsetzen wird, sorgten dann aber zumeist für Gewinnmitnahmen. So fiel an der New Yorker Börse der Dow Jones Industrial nach anfänglichen Rekorden zum Handelsschluss um -1.25% auf 30'223.89 Punkte zurück. Der S&P 500 ging mit einem Tagesverlust von -1.48% bei 3'700.65 Zählern aus dem Rennen. An der Technologiebörse Nasdaq notierte der Auswahlindex Nasdaq 100 ein Minus von -1.5%. Auch der europäische Leitindex EuroStoxx 50 legte zunächst einen formidablen Jahresstart hin und kletterte um bis zu knapp +1.6% auf bis auf den höchsten Stand seit Ende Februar 2020, bevor Gewinnmitnahmen den Index auf den Schlussstand von 3'564.39 Punkten (+0.33%) drückten. In Fernost zeigt sich an den Börsen heute Morgen ein uneinheitliches Bild, geprägt von zunehmenden Corona-Fallzahlen in einigen asiatischen Ländern.

Entscheidende Stichwahl für den US-Senat in Georgia

Die Stichwahl um zwei Senatssitze im Bundesstaat Georgia wird nicht nur für die Machtverhältnisse im US-Senat von entscheidender Bedeutung sein, sondern auch für die bevorstehende Amtszeit des demokratischen Präsidenten Joe Biden. Im südlichen Bundesstaat könnten die Demokraten Jon Ossoff und Raphael Warnock mit einem Sieg gegen ihre republikanischen Rivalen David Perdue und Kelly Loeffler die bisherige Mehrheit der Republikaner im Senat kippen, was dem zukünftigen Präsidenten Biden einen massiv höheren Spielraum einräumen würde. Die Wahllokale öffnen um 07.00 Uhr Ortszeit (13.00 Uhr MEZ) und schliessen um 19.00 Uhr (Mittwoch 01.00 MEZ). Wann definitive Ergebnisse vorliegen werden, ist aber unklar.

Industriesektor in den USA und Europa nahm Ende 2020 Schwung auf

Gemäss den neusten Umfrageergebnissen des Londoner Marktforschungsbüros IHS Markit hat sich die Aktivität im amerikanischen Industriesektor im Dezember verstärkt. So legte der Einkaufsmanagerindex von 56.7 Punkten im November auf 57.1 Zähler zu. Bei über 50 Punkten signalisiert das Konjunkturbarometer ein Wachstum. IHS-Markit-Chefökonom Chris Williamson kommentierte, dass die Produktion und der Auftragsbestände in der US-Industrie zwar weiterwachsen, aber wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen und der damit zusammenhängenden Einschränkungen in niedrigerem Tempo. Heute wird sich zeigen, ob sich die Umfrageergebnisse von IHS Markit mit denjenigen des Branchenverbandes der amerikanischen Einkaufsmanager ISM decken. Der wegen seiner hohen Korrelation zum Wachstum der Gesamtwirtschaft stark beachtete ISM-Industrie-PMI wird heute um 16:00 Uhr veröffentlicht.

Der IHS Markit Einkaufsmanagerindex für Europas Industriesektor kletterte im Dezember gegenüber dem Vormonat um 1.4 auf 55.2 Punkte und signalisiert damit ein stärkeres Wachstum. Laut Markit-Chefökonom Chris Williamson, beendete die Industrie in der Eurozone das Jahr 2020 mit den höchsten Produktionssteigerungsraten seit drei Jahren. Derzeit sei der Industriesektor die Hauptstütze der Euro-Wirtschaft, während der Dienstleistungsbereich deutlich stärker von den jüngsten Pandemie-Beschränkungen betroffen sei.

 

 

Wirtschaftskalender 5. Januar 

MEZ Land Indikator Letzte Periode
09:30 CH Verbraucherpreise (Dezember, J/J)  -0.7%
09:55 DE Arbeitslosenrate (Dezember) 6.1%
16:00 USA ISM Einkaufsmanagerindex Industrie (Dezember)  57.5

 

Unternehmenskalender 15. Januar 

Land Unternehmen Periode
USA JPMorgan Chase Q4
USA Citigroup  Q4
USA Goldman Sachs  Q4
USA Alcoa Q4

 

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Facebook oder LinkedIn – oder besuchen Sie MAG/NET und entdecken Sie spannende Hintergrundartikel. Bei Fragen steht Ihnen ein Berater der Bank gerne zur Verfügung.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, +41 44 250 78 59, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

Risikohinweis (Disclaimer)
Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.

Aramco legt Preisspanne fest

Der saudische Ölkonzern Aramco setzt die Preisspanne für den geplanten Börsengang zwischen USD 8.00 bis USD 8.53 (30 bis 32 Riyal) fest und plant «lediglich» 1.5% seiner Anteile auf den Markt zu bringen. Damit beträgt der Wert des IPOs rund USD 1.6-1.7 Bio., deutlich weniger als das ursprünglich gesetzte Ziel von USD 2 Bio. Der endgültige Preis soll am 5. Dezember festgelegt werden.